projekte:
Ausstellung
 


CA Tarragona Centre d'Art

<b>Diónysos 8.9</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Diónysos 6</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Festa Major</b><br/>fpmWEB<br/><br/>app
<b>Diónysos 7</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Jazz-Samstage im CCB</b><br/>Centre Cultural Blanquerna<br/><br/>plakat
<b>Lluís Cercós</b><br/>Vilafranca del Penedès Council<br/><br/>ausstellung
<b>Diónysos 11</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b></b><br/>Museu de Valls<br/><br/>broschüre
<b></b><br/>CA Tarragona Centre d'Art<br/><br/>editorial
<b>Diónysos 1</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial

1977. Wir sind da

Generalitat de Catalunya

Design der grafischen Applikationen der Ausstellung im Palau Robert von Barcelona zum Anlass des 30. Jahrestags der Rückkehr des Präsidenten Tarradellas aus dem Exil. Der eingesetzte Grafik-Code macht sich die typografische Vielfalt und die Ausdruckskraft der 70er Jahre zunutze, was durch Verwendung von typischen Modemotiven der Zeit unterstrichen wird. Der 64-seitige Katalog im DIN A5-Format ist zweifarbig im Metalldruck gedruckt.

Laus Bronze
<b>Kulturagenda</b><br/>Vilafranca del Penedès Council<br/><br/>broschüre
<b>Sant Sadurní d'Anoia</b><br/>Edicions i propostes Culturals Andana<br/><br/>editorial
<b>Nationale Designpreise Spaniens</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>plakat
<b>3,36 m. vom BCD</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>broschüre
<b>Nationale Designpreise Spaniens</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>katalog
<b>Nationale Designpreise Spaniens</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>katalog
<b>Vilafranca arbeitet für Dich</b><br/>Vilafranca del Penedès Council<br/><br/>identität
<b>Begegne der Wissenschaft</b><br/>Generalitat de Catalunya<br/><br/>broschüre
<b>Preise und Stipendien</b><br/>Vinseum<br/><br/>identität

Begegne der Wissenschaft

Generalitat de Catalunya

Ein komplexes Grafikdesignprojekt, das mehrere Bereich umfasst: vom typografischen Design im Einklang mit dem Ausstellungsräumlichkeiten bis hin zum letzten Element der Kommunikation. Der Grafik-Code wird aus der Typografie, den reinen Farben, der Verwendung von Pixeln als fotografischem Element und der formalen Rationalität gebildet. Die verschiedenen Elemente werden miteinander kombiniert und schaffen so eine logische Kommunikation; außerdem lassen sich mit den Elementen zahlreiche neue Kombinationen gestalten. Die Schrift ist modular und aus Einzelteilen zusammengebaut, genau wie die Rohre, die sich durch die gesamte Exposition ziehen. Die Besonderheit liegt darin, dass sie auf dem Skelett einer Kursivschrift basiert und so eine Handschrift nachahmt. Wir waren uns über das Risiko bewusst, mit einem nicht standardisierten Schrifttyp zu arbeiten, aber da es sich um eine Forschungsausstellung handelt, können wir die Wahl rechtfertigen.

<b>Kollektion Kleinstädte </b><br/>Edicions i propostes Culturals Andana<br/><br/>editorial
<b>3,36 m. vom BCD</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>broschüre
<b>PRI</b><br/>Generalitat de Catalunya<br/><br/>typografie
<b>Nationale Designpreise Spaniens</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>plakat
<b>Nationale Designpreise Spaniens</b><br/>BCD Foundation<br/><br/>ausstellung
<b>Begegne der Wissenschaft</b><br/>Generalitat de Catalunya<br/><br/>katalog
<b>Preise und Stipendien</b><br/>Vinseum<br/><br/>broschüre
<b>Sant Cugat Sesgarrigues</b><br/>Edicions i propostes Culturals Andana<br/><br/>editorial
<b>Sant Sadurní d'Anoia</b><br/>Edicions i propostes Culturals Andana<br/><br/>editorial

Die Straße gehört uns… gehört allen

Col·legi d'Arquitectes de Catalunya (COAC)

Wanderausstellung des „Institut pour la Ville en Movement“, die in der Architektenkammer Kataloniens von Barcelona gezeigt wurde. Die Grafik existierte bereits auf Französisch, weshalb der ursprüngliche Grafik-Code an das Stadtbild angepasst werden musste. Wir fanden, dass der Name der Ausstellung eine Grafik in Assoziation zu Stadtguerillas nahelegte; als zentrale Achse der Grafik haben wir Klebestreifen entworfen.

<b>Diónysos 2</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Der Vater, die Mutter</b><br/>Eulàlia Valldossera<br/><br/>katalog
<b></b><br/>Museu de Valls<br/><br/>schilder
<b>Diónysos 5</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b></b><br/>CA Tarragona Centre d'Art<br/><br/>flyer
<b>Talent Latent</b><br/>Generalitat de Catalunya<br/><br/>katalog
<b>Diónysos 11</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Theaterstaffel</b><br/>Teatre Cal Bolet<br/><br/>plakat
<b></b><br/>Museu de Valls<br/><br/>broschüre
<b>Lluís Cercós</b><br/>Vilafranca del Penedès Council<br/><br/>ausstellung

Eine schwebende Welt

Fundació "la Caixa"

Die Grafik für die Ausstellung sollte in Bezug auf die Werke im Hintergrund bleiben und im Raum möglichst diskret erscheinen. Dafür entwarfen wir sporadische Farbpunkte zum Trennen der Bereiche und Ordnen der Information; alle auf der gleichen Ebene wie die ausgestellten Werke stehenden Angaben sind in grauer Schrift auf den weißen Hintergrund angebracht und nur die im Winkel zur gefärbten Wand stehenden Paneele sind farbig. Es gibt vier typografische Informationsarten: Anschläge (A5-Paneele), Zitate (graue Schrift auf Wand), Texte der Bereiche (Plexiglas-Paneele) und Reliefschrift (schwebende Buchstaben / Eisberge auf der Wand). Generell sollte ein Ambiente aus strahlendem Weiß geschaffen werden, das Leichtigkeit, Reinheit und Respekt vor dem Kunstwerk symbolisieren soll.

<b></b><br/>Museu de Valls<br/><br/>schilder
<b>Robert Capa, hier</b><br/>Edicions i propostes Culturals Andana<br/><br/>katalog
<b>Jazz-Samstage im CCB</b><br/>Centre Cultural Blanquerna<br/><br/>plakat
<b></b><br/>Galeria Espai Zer01<br/><br/>katalog
<b>Diónysos 11</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b></b><br/>CA Tarragona Centre d'Art<br/><br/>ausstellung
<b>Eine schwebende Welt</b><br/>Fundació "la Caixa"<br/><br/>katalog
<b>Diónysos 6</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b></b><br/>CA Tarragona Centre d'Art<br/><br/>identität
<b>Der Vater, die Mutter</b><br/>Eulàlia Valldossera<br/><br/>plakat

Lluís Cercós

Vilafranca del Penedès Council

Architektur und Grafik für die Retrospektive von Lluis Cercós. Der Raum bildet die Wohnung des verstorbenen Malers nach. Die direkt auf die nackte Gipskartonwand aufgebrachte Grafik nach Art eines Anstrichs geht eine harmonische Beziehung mit den ausgestellten Werken ein.

<b>Der Vater, die Mutter</b><br/>Eulàlia Valldossera<br/><br/>plakat
<b>Talent Latent</b><br/>Generalitat de Catalunya<br/><br/>katalog
<b>Festa Major</b><br/>fpmWEB<br/><br/>app
<b>Die Straße gehört uns… gehört allen</b><br/>Col·legi d'Arquitectes de Catalunya (COAC)<br/><br/>andere
<b></b><br/>DHUB - Disseny Hub Barcelona<br/><br/>editorial
<b></b><br/>Ca l'Isidret Edicions<br/><br/>editorial
<b>Diónysos 2</b><br/>Vinseum<br/><br/>editorial
<b>Der Vater, die Mutter</b><br/>Eulàlia Valldossera<br/><br/>katalog
<b></b><br/>CA Tarragona Centre d'Art<br/><br/>ausstellung
1 | 2
 


BILDI GRAFIKS
 


PUBLIKATIONEN
Best of European Design and Advertising 2004 ADC*E // Best of European Design and Advertising 2005 ADC*E // Best of European Design and Advertising 2006 ADC*E // Best of European Design and Advertising 2008 ADC*E // Best of European Design and Advertising 2009 ADC*E // Editorial / Made in Spain Index Book // esc ¡entra en el diseño español! Actar // esc -enter spanish creativity- Actar // étapes: diseño y cultura visual, 12 Gustavo Gili // Inout & Friends nE yOUNG // International Yearbook Communication Design 2009/2010 Red Dot Edition // International Yearbook Communication Design 2010/2011 Red Dot Edition // Laus 01 Actar // Laus 02 Actar // Laus 03 Actar // Laus 04 Actar // Laus 05 Actar // Laus 06 Actar // Laus 07 Actar // Laus 08 Actar // Laus 09 Actar // Laus 2010 Actar // Logos made in Spain Index Book // Select D Graphic Design from Spain Index Book // Select E Graphic Design from Spain Index Book // Select G Graphic Design from Spain Index Book // Select H Graphic Design from Spain Index Book // Select I Graphic Design from Spain Index Book // Selected A Graphic Design from Europe Index Book //




KUNDEN



LAGE
BIldi Grafiks SL.
General Prim 4, 3-1
E-08720 Barcelona.

T. 0034 938921827. info@bildi.net.
skype:bildigrafiks

Fahren
PARTNER
Martí Ferré Carreras
Agnès Simon Udina